Welpen

08.07.17 Wir haben Welpen :-)! Mehr dazu unter  D-Wurf

Liebe Welpeninteressenten!

Wir züchten unter den Richtlinien des BCD/ VDH und der FCI. Eine bevorstehende Verpaarung wird bei uns mit größtmöglicher Sorgfalt geplant, wobei wir größten Wert auf die Gesundheit und das Wesen beider Elterntiere legen. Um den Welpen den bestmöglichen Start ins Leben zu ermöglichen, werden sie mit viel Liebe, Verstand und nach neuesten kynologischen Erkenntnissen aufgezogen.

Wir beobachten die Welpen sehr genau, um ihre individuellen Charaktere herauszufinden, denn unser Wunsch und Ziel ist es, wenn die Welpen dann im Alter von 9 – 10  Wochen zur Abgabe bereit sind, jedem den zu ihm passenden Welpen zu übergeben.

Bei uns gibt es  keine Zwinger-oder Aussenhaltung und auch unsere Welpen werden nicht in eine solche vermittelt.

Wir wünschen uns verantwortungsbewusste Menschen, die ihrem Welpen ein artgerechtes Leben und einen festen Platz in der Familie bieten, mit konsequenter Erziehung, viel Bewegung, Auslastung ( jagdliche Führung/ Schweiss-& Stöberarbeit, Fährtenarbeit, Mantrailing, aber auch Agility…der Beagle arbeitet freudig und fleissig in jeglichen Bereichen ), Zeit und Führungssicherheit. Das Wichtigste ist, dass die Welpen einen guten Platz in der Familie bekommen, jedoch freuen wir uns auch sehr, wenn der ein oder andere Welpe auch auf Ausstellungen (gern mit unserer Unterstützung), gezeigt wird.  

Bei der Abgabe sind unsere Welpen mehrmals entwurmt, geimpft & gechipt.

Jeder Welpe erhält sein eigenes kleines Päckchen mit auf den Weg:

 

  • BCD/VDH Ahnentafel, EU-Impfausweis, Chipnummer, Wurfabnahmebericht
  • Welpenblatt (über die bisherige Entwicklung)
  • BCD Welpenmappe
  • Kaufvertrag
  • Futterplan
  • Erziehungstipps
  • Halsband
  • Futterpaket 
  • den eigenen Futtertrog
  • ein gewohntes Spielzeug

Wir würden uns über fortbestehenden Kontakt zu unseren Welpenkäufern sehr freuen, da wir an der weiteren Entwicklung unserer Welpen großes Interesse haben und sind jederzeit Ansprechpartner bei Fragen.

Aufzucht….

Unsere Hunde  (Quinet und Snoopy) leben mit uns zusammen, und auch die Wurfkiste wird in der gewohnten Umgebung, im Welpenzimmer, das direkt an unser Wohnzimmer angrenzt und Zugang zum Garten bietet, aufgebaut.

Die Hündin hält sich hier sehr gern auf und hat bereits einige Zeit vor der Geburt die Möglichkeit, sich an die Wurfkiste zu gewöhnen. Schon vor der Geburt schlafe ich mit der Hündin dort. Nach der Geburt besucht uns die Tierärztin, um den Allgemeinzustand der jungen Familie zu untersuchen.

Ab etwa der dritten Woche werden die Welpen langsam zugefüttert. 

Im Welpenzimmer  nehmen die Welpen die alltäglichen Geräusche wahr ( Türklingel, Spülmaschine, Staubsauger, Fön, Telefon, Fernseher, etc. ), ohne Stress ausgesetzt zu sein.

Unsere gesamte Familie nimmt an der Sozialisierung/ Prägung der Welpen teil und beschmust die Welpen, ohne dabei zu vergessen, auch der Mutterhündin die gewohnte Zuneigung zu schenken. 

Ab der der 4. Woche dürfen die Welpen bei entsprechender Witterung bereits in den Aussenbereich im Garten, in dem im Wechsel unterschiedliche Prägestationen aufgebaut sind. Nach der 4.- 5. Woche dürfen die Welpen auch Besuch empfangen :-) 

Auf dem Welpenprogramm stehen desweiteren, neben mütterlicher Fürsorge, menschlicher Nähe, Liebe, Zuwendung, Spiel und neuen Erfahrungen sammeln,  das Auto fahren und die Gewöhnung an Halsband und Leine.  

Nach der 8. Woche werden die Welpen vom Tierarzt gechippt, geimpft und noch einmal komplett untersucht. Ausserdem besucht uns der Zuchtwart zur Wurfabnahme und dokumentiert diese. Es werden unter anderem geprüft, ob evtl. Fehler vorhanden sind, Zähne und Hoden werden kontrolliert.

Das Welpenzimmer…

Quinet und Snoopy leben mit uns als Familienhunde zusammen, sind also ständig um uns herum, und haben auch ihren Schlafplatz in unserem Schlafzimmer. Einige Zeit vor der Geburt, ziehen wir jedoch bereits ins Welpenzimmer, neben unserem Wohnzimmer.  Das Welpenzimmer liegt im Erdgeschoss mit direktem Zugang zum Welpenbereich im Garten. Hier haben die Welpen  ausreichend Platz zum Spielen und Toben. Ein Rückzugsplatz zum Schlafen ist jederzeit erreichbar.

In der letzten gemeinsam Zeit stellen wir gern schon die künftige, eigene Box (Auto- und Schlafbox) in der bisherigen vertrauten Umgebung, zur Gewöhnung, zur Verfügung.

Ein paar Gedanken….

Wir wollen Ihnen an dieser Stelle keineswegs die Freude auf einen Welpen nehmen. Aber es ist wichtig, sich vor der Anschaffung eines Welpen auch über diese Themen Gedanken zu machen. Und das am Besten, bevor man in die niedlichen Kulleraugen eines Beaglewelpen schaut… 

Jeder Welpe, jeder kleine Beagle strahlt eine magische Anziehungskraft auf uns aus. Dem kann man sich schlecht verschließen, man ist schnell verliebt und zu einer Entscheidung verleitet. In dieser  Anziehungskraft eines Welpen liegt jedoch auch eine große Gefahr. Geblendet vom “süß und knuddelig” unterschätzt man sehr leicht die Zeit und die Arbeit, die in der Erziehung eines Welpen liegt. Gerade in den ersten Tagen, Wochen und Monaten. Man denkt nicht darüber nach, wie schnell aus dem Welpen ein temperamentvoller Halbstarker wird, dessen Bändigung wirkliche Konsequenz, von Anfang an, erfordert. Dass das auch zur Belastung werden kann, liegt in weiter Ferne wenn man in die Augen eines Welpen schaut. 

Die folgenden Fragen sollten Sie sich und uns mit “ja” beantworten können, bevor Sie sich mit der Anschaffung eines Welpen beschäftigen. Wenn Sie am Ende immer noch der Meinung sind, dass Sie für einen Beagle bereit sind: Hervorragend! Dann kontaktieren Sie uns, wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen.

  • Sind alle Familienmitglieder mit der Anschaffung eines Beagles einverstanden?
  • Ist Ihre Lebenssituation/ berufliche Situation für die nächsten ca 15 Jahre so gesichert, daß Sie gewährleisten können, daß Ihr neues Familienmitglied sein ganzes Leben bei Ihnen verbringen kann?
  • Haben Sie ausreichend Platz, idealerweise einen eingezäunten Garten? Ein Beagle gehört nicht in einen Zwinger, sondern braucht engen Familienanschluss. Er soll sich frei in Haus und Garten bewegen können.
  • Ein Beagle hinterlässt Spuren. Dreckpfoten auf den Fliesen, Hundehaare auf der Kleidung stören Sie nicht?
  • Ein Beagle kostet nicht nur bei der Anschaffung sondern gerade auch im Alltag Geld. Sind Sie sich über diese Kosten im Klaren und auch bereit und in der Lage die Kosten für artgerechte Fütterung, Versicherung, Steuern und auch für Tierarztkosten (z.B.Wurmkuren, jährliche Impfungen) aufzubringen?
  • Wie planen Sie Ihren Urlaub für die nächsten Jahre? Können Sie Ihren Beagle mitnehmen oder haben Sie eine Person, der sie zu 100% Ihren Hund anvertrauen können?
  • Der Beagle ist ein Hund, der konsequent erzogen werden muss, damit er Sie als gesellschaftstauglicher Freund in allen Lebenslagen begleiten kann. Sind Sie dazu bereit sich in einer guten Hundeschule anzumelden, ihn auszulasten, evtl sogar mit Freude eine der Landesgruppen des BCD zu besuchen ?
  • Ein Beagle fragt nicht nach dem Wetter – er genießt und braucht seine täglichen Spaziergänge bei jedem Wetter! Sind Sie dazu bereit?
  • das Alleinsein bleiben muss geübt werden und auch nach der Eingewöhnung bleibt der Beagle nicht gern länger als 2-4 Stunden allein- können Sie das?
  • Der Beagle als Meutehund, mit Ihnen als Meuteersatz, sollte auf keinen Fall täglich viele Stunden alleine bleiben müssen. Können Sie das gewährleisten?
  • Kann sich jemand um Ihren Hund kümmern, wenn Sie mal krank sind?
  • Haben Sie sich mit der Rasse und den typischen Eigenheiten auseinandergesetzt?Ist es der richtige Hundetyp für Sie? Der Jagdtrieb ist nicht zu unterschätzen und es bedarf konsequenter Führung und Training, ihn abrufen zu können. Trotzdem gelingt dies nicht allen Beagle-Besitzern und ein Großteil der Beagles muss außer in eingezäunten Bereichen, an der Leine bleiben. Können Sie sich mit dem Gedanken anfreunden, dass Ihr Beagle möglicherweise kein “Freigänger” wird?

 Buchtipps:  

  • “Ihr Hobby Beagle”, Jochen Eberhardt, Der Klassiker unter den Beaglebüchern, ISBN:389860-082-3
  • “Beagle”, Thomas Warneke, Kynos Verlag, ISBN: 3-933228-66-2
  •  ”Beagle”, Wiebke Warneke, Kosmos Verlag, ISBN: 978-3-440-11195-6
  •  “Unser Welpe”, Perdita Lübbe-Scheuermann/ Frauke Loup, Kosmos-Verlag, ISBN Nr. 978-3-440-1302     

Bei Interesse an einem unserer Welpen oder weiteren Fragen, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf, per Email info@itsallabout-beagles.de oder telefonisch 06656/9110921. 

Wir freuen uns auf Sie!

:-)

Vorbereitung auf einen Beaglewelpen
 

  • Schütte kalten Apfelsaft auf den Boden und laufe barfuss im Dunkeln herum.
  • Gleich nach dem Aufwachen: Stell dich in den Regen und wiederhole: Guter Hund, mach Pipi, beeil dich, mach schon…
  • Entferne einige Stücke Tapete an auffälligen Stellen, lege ein Stück Pansen unter die Couch und lasse es den ganzen Sommer dort. 
  • Bedecke deine besten Kleider mit Hundehaaren. Bei dunkler Kleidung verwende helle Haare und bei heller Kleidung dunkle Haare. Ausserdem lass in deinem Morgenkaffee einige Hundehaare schwimmen.
  • Spiel fangen mit einem nassen, schleimigen Tennisball.
  • Renne barfuss durch den Schnee, um das Gartentor zu schliessen.
  • Gehe zur Bank und richte einen Dauerauftrag ein. Lass die Hälfte des Gehalts für die nächsten 10 Jahre an Futtergeschäfte, Tierärzte, Vereine und Hundeschulen überweisen. 
  • Wische nach dem Essen deinen Mund an der Tischdecke, dem Sofakissen oder am Hosenbein des Partners ab.
  • Wirf einen Wäschekorb mit sauberer Wäsche um, verteile die Stücke über den ganzen Boden und zerreiss die schönsten davon.
  • Lass deine Unterwäsche im Wohnzimmer liegen, denn dort bringt sie der Hund sowieso hin. (Besonders dann, wenn  Gäste da sind).
  • Spring aus deinem Sessel, kurz bevor deine Lieblingssendung im Fernsehen vorbei ist und renne schreiend zur Tür: Nein! Nein! Mach das draussen!
  • Versäume den Schluss der Sendung, denn der Hund muss raus.
  • Verkaufe den Sportwagen und lege dir einen Kombi zu. Nimm ein Kissen aus Rosshaar und verteilen die Füllung gleichmäßig im Innenraum. Zerkrümel eine Packung Kekse auf dem Rücksitz und vergiss nicht vor jedem Einsteigen in eine Matschpfütze bzw. einen Kuhfladen zu treten.
  • Iss stehend mit dem Teller in der Hand ruf dabei: Nein, das ist mein Essen!
  • Schütte morgens Schokopudding auf den Teppich und warte bis nach der Arbeit, um es sauber zu machen.
  • Nimm einen Schraubenzieher und schnitze Löcher in ein Bein des Esstisches, es wird sowieso angekaut.
  • Nimm eine warme Decke aus dem Trockner und roll dich in sie ein. Dieses Gefühl hast du, wenn ein Beagle-Welpe auf deinem Schoss einschläft!  

Verfasser unbekannt